Veranstaltungen

Halbjahresprogramm

Infoblatt 2. Halbjahr 2018

Home

Übersicht

Dauerausstellungen

Sonderausstellungen

Stucksaal

Mus.-Pädagogik

Veranstaltungen

Vorschauen

Leitbild

Museumspadagogik.html
Stucksaal.html
Sonderausstellung.html
Dauerausstellungen.html
Ubersicht.html
Home.html
Vorschauen.html
Leitbild.html

Musikalische Matinée


Sonntag, 21. Oktober 2018

11.00 bis 12.00 Uhr

Marimbaphon-Konzert

mit Simon Wunderlin

Feinfühlig. Virtuos. Verzaubernd. Simon Wunderlin entlockt seinem Instrument, der Marimba, Klänge, die in eine andere Welt entführen. Gekonnt vermag er es, bekannte Schweizer Volkslieder virtuos in einen klassischen Kontext zu setzen, so dass diese mit Werken berühmter Komponisten verschmelzen. Er verzaubert sein Publikum nicht nur durch sein Spiel, sondern auch durch die Art und Weise, wie er interessante Hintergrundinformationen über dieses exotische Instrument präsentiert.

Auf dem Seerücken aufgewachsen, studierte er später in Basel klassisches Schlagzeug. Seither ist er im In- und Ausland ein gefragter Musiker diverser Projekte, bei denen er zudem als Produzent und Veranstalter mitwirkt.


Eintritt frei - Kollekte, kleiner Apéro


Reservation empfohlen: Tel. 071 672 8151

oder info@museumrosenegg.ch


Achtung: Eine Viertelstunde vor Beginn verfällt die Reservation. Wir bitten Sie deshalb, rechtzeitig vor Ort zu sein.


Programm: folgt

Museum am Feierabend


Dienstag, 16. Oktober 2018

18.00 bis 19.00 Uhr

Kriegserfahrung und moderne Lyrik

Lesung/Gespräch über „Guiseppe Ungaretti“

Veranstaltung des Hegau-Bodensee-Seminares und der GML


Der italienische Schriftsteller Giuseppe Ungaretti (1888-1970) steht im Mittelpunkt eines Gespräches über Kriegserfahrung und moderne Lyrik.


Im Stucksaal des Museums Rosenegg unter-halten sich Prof. Dr. Michael Schwarze (Universität Konstanz), Laura Schimmelpfennig (Schülerin A. v. Humboldt Gymnasium Konstanz) und Dr. Norina Procopan (Lehrerin A. v. Humboldt Gymnasium) über die Dichtung Ungarettis.


"Zwei Impulse bestimmen offensichtlich sein Dichten, ein geschichtlicher und ein literarischer: das Kriegserleben und das Studium der symbolistischen Lyrik." (www.planetlyrik.de)


Eintritt frei