Zum Hauptinhalt springen

Veranstaltungen

MATINÉE

Therese Auf der Maur (Violine) und Abram Cortinas (Klavier) spielen im Stucksaal der Rosenegg Werke von Wolfgang Amadeus Mozart und Franz Schubert. Darüber hinaus erklingen virtuos-romantische Stücke aus der Zeit um 1900, darunter reizreizvolle Mazurken sowie Kompositionen von Fritz Kreisler. 

Aus der Idee, das herkömmliche „klassische“ Repertoire mit Werken aus der Zeit der Jahrhundertwende zu ergänzen und aufzufrischen, entstand im Sommer 2019 das Duo „La Belle Époque".  Das Duo trat bereits an zahlreichen Orten in der Schweiz sowie in Deutschland auf. So bei den "Thalwiler Konzerten", dem "Kulturkreis Oberrieden", in der Konzertreihe Tannenhöhe in Villingen, Deutschland) und der Konzertreihe St. Marien Wädenswil u.a.

Eintritt frei - Kollekte


Programmzettel

Link: www.duobelleepoque.com

Wir bitten um  Anmeldung (Teilnehmerbegrenzung)

Bitte beachten Sie, dass bei unseren Veranstaltungen eine Maskenpflicht gilt.

KREUZLINGER MUSEUMSTAG

An diesem Tag besteht die Möglichkeit, das gesamte Museum mit seinen unterschiedlichen Dauerausstellungen und der aktuellen Sonderausstellung «Die Katze - unser wildes Haustier» unentgeltlich zu besichtigen. 

Eintritt frei


Ohne Anmeldung, coronabedingt sind Einlassbeschränkungen notwendig und es können kurze Wartezeiten entstehen.

MATINÉE

Das Duo Praxedis, die Harfenistin Praxedis Hug-Rütti und die Pianistin Praxedis Geneviève Hug, belebt seit 2010 die fast vergessene Tradition des Harfen-Klavier-Duos.

Mit einem breitgefächerten Spektrum von Bach und Vivaldi über Mozart wie auch Bernstein und Piazzolla bis zur Gegenwart schafft das Duo Praxedis eine für dieses Gebiet einzigartige Repertoirevielfalt.

Die beiden Musikerinnen zeigen, dass die moderne Konzertharfe in der Lage ist, einem Konzertflügel standzuhalten. Diese Kombination zeichnet sich durch eine besondere klanglicher Raffinesse aus.

Für ihren Auftritt im Stucksaal des Museums Rosenegg hat das Duo Praxedis ein frühlingshaftes Programm zusammengestellt.

Eintritt frei - Kollekte


Programmzettel

Link: www.duopraxedis.com

Wir bitten um  Anmeldung (Teilnehmerbegrenzung)

Bitte beachten Sie, dass bei unseren Veranstaltungen eine Maskenpflicht gilt.

AUF EINEN BLICK

In der Reihe "Auf einen Blick" seht diesmal ein Werk der Bildhauerin und Grafikerin Marianne Jost-Schäffeler im Fokus der Betrachtung. Die Kunsthistorikerin Margrit Lindt vermittelt einen Einblick in das vielfältige und umfangreiche OEuvre der Kreuzlinger Künstlerin, zu deren Schaffensspektrum auch die Webkunst und die Schmuckgestaltung gehört. 
Im Museum Rosenegg ist Marianne Jost-Schäffeler keine Unbekannte: Sie hat sich an mehreren Gruppenausstellungen beteiligt, zuletzt 2019. 

Marianne Jost-Schäffeler wird die Veranstaltung begleiten.

Eintritt: Fr. 8.-/erm. Fr. 6.-


Wir bitten um Anmeldung (Teilnehmerbegrenzung)
Link: Marianne Jost-Schäffeler
Link: KunstThurgau

Bitte beachten Sie, dass bei unseren Veranstaltungen eine Maskenpflicht gilt.

MATINÉE

***die Matinée wurde vom 21.02. auf den 06.06. verschoben und findet bei gutem Wetter im Freien statt****

Ob Norden, Osten, Süden oder Westen: Die Distelfinken bringen in ihrem Programm "Aus allen Himmelsrichtungen" Lieder, Traditionelles und Volkstümliches in allen Farben zum Klingen. Dabei wird arrangiert, weitergesponnen und nachgewürzt. So entsteht der ganz eigene Distelfinkenklang. Die Musik lädt zum Mitwippen, Tanzen und Träumen ein. Begeben Sie sich mit den Musikerinnen auf eine vielseitige Reise und kehren Sie mit einem Koffer neuer Hörempfindungen und Eindrücken aus einem Kurzurlaub zurück.

Die Distelfinken sind Marie-Line Meyenhofer (Gitarre), Marina Massolin (Klarinette), Lucia Dischiner (Violine) und Ursula Sulzer-Scherrer (Kontrabass). Christine Lehmann (Blockflöten) pausiert aktuell.

Eintritt frei - Kollekte


Wir bitten um Anmeldung (Teilnehmerbegrenzung)
www.distelfinken.ch

Bitte beachten Sie, dass bei unseren Veranstaltungen eine Maskenpflicht gilt.

FÜHRUNG FÜR KINDER

In der Ausstellung "Die Katze - unser wildes Haustier" gibt es viel zu entdecken. 
Gemeinsam mit unserer Museumspädagogin, Franziska Dürst, wird gesucht und gerätselt. Forschend und spielend sind wir auf leisen Pfoten im Museum unterwegs.

Das Angebot richtet sich an Kinder von 6 bis 10 Jahren.
Gruppengrösse: min. 4 bis max. 8 Kinder.

Kosten: Fr. 5.-/Kind


Wir bitten um Anmeldung (Teilnehmerbegrenzung)
Informationen zur Ausstellung

MITGLIEDERVERSAMMLUNG

Gerne möchten wir Sie über die Neuerungen und Aktivitäten der Stiftung und des Museums informieren.

Programm:

  • Begrüssung und kurze Vorstellung des Stiftungspräsidenten, Martin Engelhart
  • Bericht über «Das Museum Rosenegg in Zeiten von Corona» mit einem grundsätzlichen Einblick in die Museumsarbeit, Dr. Yvonne Istas
  • Betreuung der Mitglieder - Bildung eines Fördervereines, Martin Engelhart/Dorena Raggenbass
  • Individuelle Besichtigung der Ausstellung «Die Katze - unser wildes Haustier»
  • Apéro im Freien hinter dem Museum

Über Ihre Teilnahme würden wir uns sehr freuen. Es besteht leider eine Teilnahmebegrenzung. Wir bitten deshalb um Anmeldung per Mail, über das Kontaktformular der Homepage oder telefonisch unter +41 71 672 8151 (zu den Öffnungszeiten des Museums).

Wir hoffen, dass wir die Veranstaltung wie geplant durchführen können. Bitte beachten Sie dazu auch unsere Homepage oder melden Sie sich gern für den Newsletter an.


Bitte beachten Sie, dass bei unseren Veranstaltungen eine Maskenpflicht gilt.

KONZERT-LESUNG

Katzen haben Dichter, Maler und Musiker schon immer inspiriert. Der in Konstanz lebende Thurgauer Komponist Frédéric Bolli liess sich passend zur Sonderausstellung "Die Katze - unser wildes Haustier" etwas Besonderes einfallen: Er schuf Musik zu Texten von Robert Gernhardt und zu Bildern von Almut Gernhardt. So ist ein witziges und kurzweiliges „Gesamtkunstwerk“ entstanden, das sich für die ganze Familie eignet. Beteiligt sind drei Musiker*innen der Südwestdeutschen Philharmonie (Gabriel Ahumada/Flöte, Erich Born/Klarinette) und Yuki Kichikawa/Fagott) und eine Sprechstimme vom Stadttheater Konstanz.

Eintritt: Fr. 8.-/erm. Fr. 6.-


Wir bitten um Anmeldung (Teilnehmerbegrenzung)
Informationen zur Ausstellung

Bitte beachten Sie, dass bei unseren Veranstaltungen eine Maskenpflicht gilt.


Dank:
Das Konzert wurde grosszügig unterstützt von
— der Alice Wartemann-Stiftung,
— der Kedves-Stiftung,
— der Thurgauischen Kulturstiftung Ottoberg
— und dem Verein Kultursee.

MATINÉE

Die beiden Streichquartette von Ludwig van Beethoven (1770-1827) und Franz Schubert (1797-1828) thematisieren zwei unterschiedliche Facetten des Lebens. Beethoven komponiert in jugendlicher Frische und lässt seinen Ideenreichtum und seine musikalische Eigenständigkeit innerhalb der Wiener Klassik bereits aufblitzen. Franz Schubert dagegen gestaltet im Wissen seiner schweren Krankheit nach seinem Lied „Der Tod und das Mädchen“ noch einmal ein Werk zum Thema „Sein und Vergehen“.

Vierzig Jahre Bewährung im Konzertleben des Berner Sinfonieorchesters, der Kammermusik und im Lehrauftrag: Vier Individuen finden sich in der Intimität des Streichquartetts (Tadeusz Kuzniar und Eva Scheuber, Violinen, Cornelia Bründler-Etter, Viola, Bruno Kern, Violoncello). Besonders attraktiv für das Quartetto Alquanto sind Konzerte im kleineren Rahmen, gerne in neuer, auch unkonventio-neller Umgebung, was der ursprünglichen Idee von „Kammermusik“ perfekt entspricht.

Eintrag frei - Kollekte


Programmzettel

Wir bitten um  Anmeldung (Teilnehmerbegrenzung)

Bitte beachten Sie, dass bei unseren Veranstaltungen eine Maskenpflicht gilt.

 

KONZERT-LESUNG

Katzen haben Dichter, Maler und Musiker schon immer inspiriert. Der in Konstanz lebende Thurgauer Komponist Frédéric Bolli liess sich passend zur Sonderausstellung "Die Katze - unser wildes Haustier" etwas Besonderes einfallen: Er schuf Musik zu Texten von Robert Gernhardt und zu Bildern von Almut Gernhardt. So ist ein witziges und kurzweiliges „Gesamtkunstwerk“ entstanden, das sich für die ganze Familie eignet. Beteiligt sind drei Musiker*innen der Südwestdeutschen Philharmonie (Gabriel Ahumada/Flöte, Erich Born/Klarinette) und Yuki Kichikawa/Fagott) und eine Sprechstimme vom Stadttheater Konstanz.

Eintritt: Fr. 8.-/erm. Fr. 6.-


Wir bitten um Anmeldung (Teilnehmerbegrenzung)
Informationen zur Ausstellung

Bitte beachten Sie, dass bei unseren Veranstaltungen eine Maskenpflicht gilt.


Dank:
Das Konzert wurde grosszügig unterstützt von
— der Alice Wartemann-Stiftung,
— der Kedves-Stiftung,
— der Thurgauischen Kulturstiftung Ottoberg
— und dem Verein Kultursee.

Buchpremiere

In seinem neuen Lyrikband hat Jochen Kelter wieder 10 Zyklen von je 7 Gedichten zusammengestellt. Der Titel Im Grauschlaf stürzt Emil Zátopek weist auf zentrale Themen des Bandes hin: Der tschechoslowakische Langstreckenläufer, mehrfache Olympiasieger und Weltrekordhalter Emil Zátopek (1922 – 2000) fiel in Ungnade infolge seines Engagements für den Prager Frühling, stieg ab, wurde aber 1989 rehabilitert. Im Alter litt er an Depressionen.

Diese Gedichtsammlung ist geprägt von der Melancholie des Alters, aber ebenso von Melancholie und Wut angesichts verlorener politischer Ideale, des Scheiterns hoffnungsvoller Ansätze für eine bessere, lebenswerte Welt: «Poeme bestehen aus / Wörtern die die Zeit ritzen».

Es gibt in diesem Band Sinnsuche in Gesprächen mit einem Engel, Traumvisionen, farbige Impressionen der stecken gebliebenen kubanischen Revolution, Trauer um verstorbene politische Weggefährten, Wut über die neue braune Flut und machtgierige Potentaten: «die Zeit nimmt / Fahrt auf ohne uns noch einmal / ins Verheerende». Der Traum befragt das Leben, aber: «Wir bewahren nicht unsere Träume / unsere Träume bewahren uns nicht».


Wir bitten um Anmeldung (Teilnehmerbegrenzung)

Bitte beachten Sie, dass bei unseren Veranstaltungen eine Maskenpflicht gilt.

Link: Caracol-Verlag