Zum Hauptinhalt springen

Veranstaltungen

AUF EINEN BLICK

Die Kunsthistorikerin Margrit Lindt stellt in der Reihe "Auf einen Blick“ den 1884 in Gailingen geborenen und 1979 in Diessenhofen verstorbenen Maler Carl Roesch vor.

In Kreuzlingen verwahren das Museum Rosenegg, die Kunstsammlung der Stadt Kreuzlingen und die Schulgemeinde Kreuzlingen Bilder des Künstlers. Carl Roesch ist zudem mit Werken im öffentlichen Raum präsent.
Um den Erhalt, die wissenschaftliche Aufarbeitung und die Bereitstellung des Oeuvres von Carl Roesch und seiner Frau Margrit Roesch-Tanner kümmert sich eine Stiftung. In regelmässigen Abständen wird die Sammlung im Museum kunst + wissen in Diessenhofen neu präsentiert. 
Auch das Museum Rosenegg organisierte in der Vergangenheit mehrere Ausstellungen, in denen der Maler gewürdigt wurde. Die angekündigte Veranstaltung stellt ein einzelnes Werk des Malers in den Fokus. Margit Lindt lässt dabei sein Werk und Leben Revue passieren.

Eintritt: Fr. 8.-/erm. Fr. 6.- 


Wir bitten um Anmeldung: 
Kontakt oder info@museumrosenegg.ch sowie
telefonisch +41 (0) 71 672 8151 (zu den Öffnungszeiten Mi 17-19 Uhr, Fr + So 14-17 Uhr).

VORTRAG

"KAKAO: Von Blut, Gold, Häresie und Liebeszauber"

Die Geschichte rund um die Kakaobohne ist voller Überraschungen. Dr. Barbara Brauckmann berichtet in ihrem Vortrag über einige Kuriositäten zum Schokoladentrunk:
Was kosteten bei den Azteken Tomaten, was ein Sklave? Was bemerkte der Sohn von Christoph Columbus auf der Schiffsbrücke vor Kuba? Wie unterschieden sich Jesuiten und Dominikaner beim Fasten? Warum sollte die schwangere Tochter der Marquise de Sévigné keinen Kakao trinken? Wie wurde Jasminschokolade für Cosimo III gefertigt? Wer gehörte am französischen Hof zu den «Chocolatphiles»? Gegen welche Krankheiten empfahlen königliche Leibärzte Schokolade, warum sollten Ehemänner unbedingt davon trinken? Was gehörte zum Reiseproviant der Herren von Goethe und von Humboldt? Wie sahen Werkzeuge und Behälter aus? Was passierte, als Henry Pierce in der Dresdner Gemäldegalerie «La Belle Chocolatière» des Genfer Malers Jean-Étienne Liotard sah? Und warum gründete John Cadbury eine Schokoladenfabrik? 

Eintritt: Fr. 8.-/erm. Fr. 6.-


Wir bitten um Anmeldung (Teilnehmerbegrenzung): 
Kontakt oder info@museumrosenegg.ch sowie
telefonisch +41 (0) 71 672 8151 (zu den Öffnungszeiten Mi 17-19 Uhr, Fr + So 14-17 Uhr).

MATINÉE

Michal Lewkowicz (Klarinette) und Benedek Horváth (Klavier) gestalten zusammen mit der Sopranistin Anna Juniki ein romantisches Programm mit Werken von Johannes Brahms (1833-1897), Frédéric Chopin (1810-1849) und Franz Schubert (1797-1828). 

Der ungarische Pianist Benedek Horváth schloss sein Studium 2015 mit dem Solisten-Diplom an der Musikakademie Basel ab. Die israelische Klarinettistin Michal Lewkowicz studierte an der Staatlichen Hochschule für Musik in Trossingen. Danach setzte sie ihr Studium an der Hochschule für Musik Basel fort. 

Der Konzerttermin war ursprünglich für den 05.12.2021 und wurde auf den 19.12.2021 verschoben. 

Eintritt frei - Kollekte


Programmzettel: Vorderseite

Wir bitten um Anmeldung (Teilnehmerbegrenzung): 
Kontakt oder info@museumrosenegg.ch sowie
telefonisch +41 (0) 71 672 8151 (zu den Öffnungszeiten Mi 17-19 Uhr, Fr + So 14-17 Uhr).

FINISSAGE/FÜHRUNG

Am letzten Öffnungstag der Ausstellung "Am Bach - Fotografien von Claudia Peyer" im Museum Rosenegg wird Dr. Yvonne Istas gemeinsam mit der Fotografin die grossformatigen «Kaleidoskope» nochmals etwas genauer betrachten. Dabei werden Einblicke in die Arbeitsweise von Claudia Peyer möglich. Die Aufnahmen beeindrucken durch ungewohnte Perspektiven und den Blick für das Besondere. Sie regen dazu an, Details zu erkunden und den Blick für die Umwelt zu schärfen.
Claudia Peyer lebt und arbeitet in der Schweiz. Seit über 20 Jahren taucht sie in heimischen und exotischen Gewässern und hält sie fotografisch fest.  
Die Doppel-Ausstellung "Am Bach" im Museum Rosenegg und im Seemuseum steht im Zusammenhang mit dem Jubiläum "75-Jahre Stadt Kreuzlingen". Die Präsentation im Seemuseum "Am Bach - Die unbekannte Natur von nebenan" dauert noch bis zum 17.04.2022.

Eintritt: frei - kleiner Apéro

Weitere Informationen zur Ausstellung im Museum Rosenegg.


Wir bitten um Anmeldung (Teilnehmerbegrenzung): 
Kontakt oder info@museumrosenegg.ch sowie
telefonisch +41 (0) 71 672 8151 (zu den Öffnungszeiten Mi 17-19 Uhr, Fr + So 14-17 Uhr).

MATINÉE

Das Konzert mit dem Duo Jost Costa gleicht einer musikalischen Wanderschaft in Raum und Zeit.

Der Spaziergang gehörte zum festen Bestandteil des Tagesablaufs von Franz Schubert (1797-1828). Seine Musik zeichnet eine musikalische Landschaft zwischen warmer Besinnlichkeit und leuchtender Leidenschaft. Johannes Brahms (1833-1897) zog mit dem ungarischen Geiger Eduard Reményi (1828-1898) umher und ließ sich von dem Zauber ungarischer Musik einnehmen. In seinen ungarischen Tänzen fängt er die Stimmungen der feurigen Lebenslust der Weisen fahrender Sinti und Roma ein. Von Hotelzimmer zu Hotelzimmer, ganze 14 Jahre lebte Camille Saint-Saëns (1835-1821) ohne festen Wohnsitz und zum Teil unter falschem Namen. Seine Berseuse Op. 105 ist ein Ruhepol vor den Eindrücken überschäumender spanischer Lebensfreude in Maurice Ravels (1875-1937) Rapsodie Espagnole. 

Die Lehr- und Wanderjahre der Komponisten laden dazu ein, auf innere Streifzüge durch die Berge und Täler des eigenen Seins zu gehen.

Eintritt frei - Kollekte


Programmzettel (folgt in Kürze)

Wir bitten um Anmeldung (Teilnehmerbegrenzung): 
Kontakt oder info@museumrosenegg.ch sowie
telefonisch +41 (0) 71 672 8151 (zu den Öffnungszeiten Mi 17-19 Uhr, Fr + So 14-17 Uhr).

VERNISSAGE

Die Ausstellung "Ernst Kreidolf - Querbeet" vermittelt einen Überblick über die Vita und das Werk des bekannten Malers und Bilderbuchkkünstlers. Zu sehen sind zahlreiche Zeichnungen, Aquarelle, Gemälde und Grafiken, aber auch diverse Archivalien und einige seiner Bilderbücher. Beachtenswert sind persönliche Gegenstände aus dem Nachlass des Malers, darunter seine Staffelei. Informative Texte zu einzelnen Lebensphasen und Themenschwerpunkten begleiten die Ausstellung. 

Anlässlich der Vernissage wird Dr. Anna Lehninger, Zürich, in das Leben und Werk des Künstlers einführen. Für die musikalisch Rahmung sorgen die Blue Horns (JMK).

Eintritt frei - Apéro (wenn es die Coronalage erlaubt)


Wir bitten um Anmeldung (Teilnehmerbegrenzung): 
Kontakt oder info@museumrosenegg.ch sowie
telefonisch +41 (0) 71 672 8151 (zu den Öffnungszeiten Mi 17-19 Uhr, Fr + So 14-17 Uhr)

FÜHRUNG

Ernst Kreidolf (1863-1956) gelangte als Bilderbuchillustrator zu grosser Bekanntheit. Die verspielte und detaigetreue Vermenschlichung seiner Pflanzen- und Tiermärchen bezaubern noch heute Jung und Alt. Wie facettenreich das Werk des in Tägerwilen nahe Kreuzlingen aufgewachsenen Malers ist, wird in einer Führung durch die aktuelle Sonderausstellung im Museum Rosenegg möglich. Die Präsentation vermittelt einen Eindruck "querbeet" durch das künstlerisches Schaffen von Ernst Kreidolf und zeichnet dessen Lebensstationen nach.

Kreidolf, der in Konstanz eine Ausbildung zum Lithografen absolvierte und in München Malerei studierte, verfügte über eine präzise Beobachtungsgabe, die er in seinen Portrait-, Pflanzen- und Tierstudien detailgetreu umsetzte. Inspiriert durch ausgedehnte Aufenthalte in den Alpen entstanden zahlreiche Landschaftsdarstellungen, in denen er zum Teil auch märchenhafte Motive integrierte.

Eintritt: Fr. 8.-/erm. Fr. 6.- 

Weitere Informationen zur Ausstellung.


Wir bitten um Anmeldung (Teilnehmerbegrenzung): 
Kontakt oder info@museumrosenegg.ch sowie
telefonisch +41 (0) 71 672 8151 (zu den Öffnungszeiten Mi 17-19 Uhr, Fr + So 14-17 Uhr).

MATINÉE

Unter heiterem Himmel wurden früher die Abendständchen, die Serenaden gegeben.
Die drei Werke für zwei Violinen und Viola von Ludwig van Beethoven (1770-1827, Trio in C-Dur op. 87), Zoltán Kodály (1882-1967, Serenade op.12) und Antonín Dvořák (1841-1904, Terzetto op. 74) stehen alle drei in dieser Tradition der unterhaltsamen, liebenswürdigen und lustvollen Leichtigkeit.                

Die drei Berufsmusikerinnen Jacoba Mlosch (Violine), Maria Scheidegger (Violine) und Dominique Polich (Viola) sind sich im Studium und im Orchester begegnet. Ein besonderes Anliegen ist ihnen die Kammermusik, die sie mit dem Publikum in unmittelbaren Kontakt treten lässt.

Eintritt frei - Kollekte


Programmzettel (folgt)

Wir bitten um Anmeldung (Teilnehmerbegrenzung): 
Kontakt oder info@museumrosenegg.ch sowie
telefonisch +41 (0) 71 672 8151 (zu den Öffnungszeiten Mi 17-19 Uhr, Fr + So 14-17 Uhr).

VORTRAG

Der Vortrag von Dorothea Cremer-Schacht beschreibt die Geschichte der Fotografie am Bodensee im 20. Jahrhundert. Zahlreiche Bildbeispiele von Fotograf*innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz lassen die Entwicklung des Mediums am Bodensee im 20. Jahrhundert Revue passieren. Die Aufnahmen von Hans Baumgartner, Saskia Egloff, Martha Gubler, Marta Hoepffner, Heinz Hajek-Halke, Roland Iselin, Siegfried Lauterwasser u.v.m. zeigen die technischen und kunstgeschichtlichen Veränderungen des Mediums auf und geben Einblick in gesellschaftliche Veränderungen. 

Der Schwerpunkt der ausgewählten Beispiele liegt auf der künstlerischen Fotografie, unter Berücksichtigung verschiedener Facetten der Alltags- und Gebrauchsfotografie. Die Auswahl orientiert sich aber auch an Gesichtspunkten wie: Welche Personen sind für die Fotografenszene der Region prägend? Welche der fotografischen Strömungen sind hier wichtig geworden? In welcher Beziehung steht die Fotografie zur Malerei? Bei alledem bildet die nationale und internationale Fotografiegeschichte den Rahmen, an dem die Bodenseefotografie zu messen ist.

Eintritt: Fr. 8.-/erm. Fr. 6.-


Wir bitten um Anmeldung (Teilnehmerbegrenzung): 
Kontakt oder info@museumrosenegg.ch sowie
telefonisch +41 (0) 71 672 8151 (zu den Öffnungszeiten Mi 17-19 Uhr, Fr + So 14-17 Uhr).

FÜHRUNG

Im Rahmen einer Führung durch die aktuelle Sonderausstellung "Ernst Kreidolf - Querbeet" begeben wir uns mit Dr. Yvonne Istas (Museumsleiterin und Kuratorin) auf eine gemeinsame Spurensuche. Dabei wird aufgezeigt, wie facettenreich das Werk des in Tägerwilen nahe Kreuzlingen aufgewachsenen Malers ist. 
Die Präsentation vermittelt einen Eindruck "querbeet" durch das künstlerisches Schaffen des Maler und zeichnet dessen Lebensstationen nach. 
Zu sehen sind zahlreiche Zeichnungen, Aquarelle, Gemälde, Grafiken, diverse Archivalien, Bilderbücher und persönliche Gegenstände aus dem Nachlass des Künstlers. 

Ernst Kreidolf (1863-1956) gelangte als Bilderbuchillustrator zu grosser Bekanntheit. Die verspielte und detaigetreue Vermenschlichung seiner Pflanzen- und Tiermärchen bezaubern noch heute Jung und Alt. Kreidolf, der in Konstanz eine Ausbildung zum Lithografen absolvierte und in München Malerei studierte, verfügte über eine präzise Beobachtungsgabe, die er in seinen Portrait-, Pflanzen- und Tierstudien detailgetreu umsetzte. Inspiriert durch ausgedehnte Aufenthalte in den Alpen entstanden zahlreiche Landschaftsdarstellungen, in denen er zum Teil auch märchenhafte Motive integrierte.

Eintritt: Fr. 8.-/erm. Fr. 6.- 

Weitere Informationen zur Ausstellung.


Wir bitten um Anmeldung (Teilnehmerbegrenzung): 
Kontakt oder info@museumrosenegg.ch sowie
telefonisch +41 (0) 71 672 8151 (zu den Öffnungszeiten Mi 17-19 Uhr, Fr + So 14-17 Uhr).

MATINÉE

Virtuos und mit atemberaubender Leichtigkeit begeistern die Musiker des Miroir Quintetts ihr Publikum weltweit. Grenzenlose Spielfreude vereinen die fünf Musiker aus Japan, Kolumbien und Deutschland mit meisterhafter Klasse. Sie schaffen energiegeladene Klangerlebnisse und offenbaren musikalische Sternstunden.

Gabriel Ahumada (Flöte), Alexander Hanßmann (Oboe), Erich Born (Klarinette), Yuki Kishikawa (Fagott) und Hubert Renner (Horn) spielen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Jean Françaix und Antonin Dvořák.

Eintritt frei - Kollekte


Programmzettel: Vorderseite

Wir bitten um Anmeldung (Teilnehmerbegrenzung): 
Kontakt oder info@museumrosenegg.ch sowie
telefonisch +41 (0) 71 672 8151 (zu den Öffnungszeiten Mi 17-19 Uhr, Fr + So 14-17 Uhr).

FÜHRUNG

Ernst Kreidolf (1863-1956) wurde als Sohn eines Kaufmanns in Bern geboren, seine Kindheit und Jugend verbrachte er jedoch in Tägerwilen nahe Kreuzlingen. Er besuchte die dortige Volksschule und später die Sekundarschule in Emmishofen. Nach einer Lehre als Lithograf in Konstanz (1879-1883) studierte er an der Kunstgewerbeschule und ab 1889 an der Akademie der Bildenden Künste in München. 
Weltbekannt wurde Ernst Kreidolf als Autor und Illustrator zahlreicher Bilderbücher, in denen er Pflanzen und Tiere feinfühlig vermenschlichte. 
In der Führung durch die aktuelle Sonderausstellung "Ernst Kreidolf - Querbeet" wird das Leben und Werk des Künstlers vorgestellt und auf seine Wurzeln Bezug genommen. Die Präsentation vermittelt einen Eindruck "querbeet" durch das künstlerisches Schaffen von Ernst Kreidolf und zeichnet dessen Lebensstationen nach. Zu sehen sind zahlreiche Zeichnungen, Aquarelle, Gemälde und Grafiken, aber auch diverse Archivalien und einige seiner Bilderbücher. Beachtenswert sind persönliche Gegenstände aus dem Nachlass des Malers, darunter seine Staffelei. 

Eintritt: Fr. 8.-/erm. Fr. 6.- 

Weitere Informationen zur Ausstellung.


Wir bitten um Anmeldung (Teilnehmerbegrenzung): 
Kontakt oder info@museumrosenegg.ch sowie
telefonisch +41 (0) 71 672 8151 (zu den Öffnungszeiten Mi 17-19 Uhr, Fr + So 14-17 Uhr).

MUSIKALISCHE LESUNG

Die Gesellschaft für Musik und Literatur Kreuzlingen (GML) ist mit Ihrem 3. Abonnementskonzert unter dem Titel "Romantik in Wort und Musik" zu Gast im Museum Rosenegg. Nikola Weisse liest „Der Sandmann“ von E. T. A. Hoffmann. Dazwischen erklingen Klavierwerke von Frédéric Chopin, gespielt von Benjamin Engeli.

Mehr als 200 Jahre sind vergangen, seit die seltsamen Figuren der Erzählung "Der Sandmann" von E. T. A. Hoffmann zum ersten Mal die Bühne der Literatur betraten – und seither sind sie immer wieder in Opern, Filmen und im Theater anzutreffen. Nikola Weisse wird die Erzählung an diesem einmaligen Abend integral rezitieren. Musikalisch begleitet wird sie von Benjamin Engeli, mit dem sie wiederholt literarische Abende gestaltet hat und der die passend abgründigen Werke von Frédéric Chopin zu diesem Text ausgesucht hat. Freuen Sie sich auf eine Soiree,  an der Schauspielerin, Pianist und Publikum gemeinsam in die ironische Wahnsinnswelt des dunklen Romantikers eintauchen und eine Gutenacht-Geschichte der etwas anderen Art erzählt wird.

Veranstalterin: GML, Gesellschaft für Musik und Literatur Kreuzlingen

Tickets: CHF 25.-/€25 | Schüler, Studenten CHF 5.-/€
(mit Vorverkauf über GML oder Papeterie Bodan Kreuzlingen)


Wir bitten um Anmeldung (Teilnehmerbegrenzung): 
Kontakt oder info@museumrosenegg.ch sowie
telefonisch +41 (0) 71 672 8151
(zu den Öffnungszeiten Mi 17-19 Uhr, Fr + So 14-17 Uhr).

MATINÉE

Sein Freigeist und Witz entflammen bis heute, sein Werk steht für die Unabhängigkeit des Geistes: Heinrich Heine, Deutschlands viel geliebter und viel geschmähter Dichter wurde vor 225 Jahren geboren. 

Vera Bauer entfacht in ihrem Bühnenstück Heinrich Heines Esprit in Wort und Celloklang. In einer romantischen Lebenserzählung schildert sie als Ich-Person geistreich und spielerisch von Erlebnissen in Schule und Universität, verirrt sich in der Liebe und zieht gegen die Arroganz der Macht und engstirnigen Nationalismus vom Leder. Als politischer Emigrant später in Paris lebend, formuliert Heinrich Heine visionäre Einsichten und lacherregende Seitenhiebe im gleichen Atem. Krankheit und nahender Tod machen ihm die Liebe zum Leben wehmütig, doch umso drängender. 

Vera Bauer stellt mit ihren Wort-Musik-Programmen seit vielen Jahren eine eigenständige Stimme in der Schweizer Kleinkunstszene dar. Mit ihren Bühnenstücken macht sie Lebensthemen in den Worten grosser Autoren lebendig.

Eintritt frei - Kollekte


Wir bitten um Anmeldung (Teilnehmerbegrenzung): 
Kontakt oder info@museumrosenegg.ch sowie
telefonisch +41 (0) 71 672 8151 (zu den Öffnungszeiten Mi 17-19 Uhr, Fr + So 14-17 Uhr).

FINISSAGE/FÜHRUNG

Am letzten Öffnungstag von "Ernst Kreidolf - Querbeet" wird Dr. Yvonne Istas nochmals durch die Ausstellung führen. Dabei wird aufgezeigt, wie facettenreich das Werk des in Tägerwilen nahe Kreuzlingen aufgewachsenen Malers ist. Die Präsentation vermittelt einen Eindruck "querbeet" durch das künstlerisches Schaffen des Maler und zeichnet dessen Lebensstationen nach. 

Ernst Kreidolf (1863-1956) gelangte als Bilderbuchillustrator zu grosser Bekanntheit. Die verspielte und detaigetreue Vermenschlichung seiner Pflanzen- und Tiermärchen bezaubern noch heute Jung und Alt. Kreidolf, der in Konstanz eine Ausbildung zum Lithografen absolvierte und in München Malerei studierte, verfügte über eine präzise Beobachtungsgabe, die er in seinen Portrait-, Pflanzen- und Tierstudien detailgetreu umsetzte. Inspiriert durch ausgedehnte Aufenthalte in den Alpen entstanden zahlreiche Landschaftsdarstellungen, in denen er zum Teil auch märchenhafte Motive integrierte.

Eintritt: frei - kleiner Apéro

Weitere Informationen zur Ausstellung.


Wir bitten um Anmeldung (Teilnehmerbegrenzung): 
Kontakt oder info@museumrosenegg.ch sowie
telefonisch +41 (0) 71 672 8151 (zu den Öffnungszeiten Mi 17-19 Uhr, Fr + So 14-17 Uhr).

MATINÉE

An der Pädagogischen Maturitätsschule Kreuzlingen werden musikbegabte Schülerinnen und Schüler besonders gefördert. Diese nehmen immer wieder mit grossem Erfolg an Jugendmusikwettbewerben teil. Ihr Können sollen sie von Zeit zu Zeit einer grösseren Öffentlichkeit zeigen dürfen, und zwar mit solistischen wie auch mit kammermusikalischen Werken. Die Matinée in der Rosenegg gibt dazu eine schöne Gelegenheit. Es wird ein abwechslungsreiches, mit jugendlicher Begeisterung gestaltetes Konzert. Wir sind gespannt auf die Mitwirkenden und das Programm.

Eintritt frei - Kollekte


Programmzettel (folgt)

Wir bitten um Anmeldung (Teilnehmerbegrenzung): 
Kontakt oder info@museumrosenegg.ch sowie
telefonisch +41 (0) 71 672 8151 (zu den Öffnungszeiten Mi 17-19 Uhr, Fr + So 14-17 Uhr).

MATINÉE

Susanne John (Klarinette), Susanne Dubach (Violine) und Annkatrin Isaacs (Klavier) sind das Ensemble Safran.

Mit Rhythmus im Blut und dem Charleston in den Beinen entführen die drei Musikerinnen das Publikum mit dem Programm "I got Rhythm" in die Zeit der goldenen 1920er Jahre. Dabei werden George Gershwin (1898-1937) in New York, Maurice Ravel (1875-1937) und Darius Milhaud (1892-1974) in Paris besucht. Ein Abstecher erfolgt zur Tanzmusik nach jüdischer Tradition, dem Klezmer. Das Ensemble Safran lässt die beschwingten Lieder der Zeit auf eine sehr vergnügliche Weise, schmachtend-schmelzend, erklingen.

Eintritt frei - Kollekte


Programmzettel

Wir bitten um Anmeldung (Teilnehmerbegrenzung): 
Kontakt oder info@museumrosenegg.ch sowie
telefonisch +41 (0) 71 672 8151 (zu den Öffnungszeiten Mi 17-19 Uhr, Fr + So 14-17 Uhr).