Zum Hauptinhalt springen

Veranstaltungen

Führung

Auf einem kurzen Rundgang mit Heidi Hofstetter durch die beiden Ausstellungsräume im Altbau erhalten Sie zusätzliche Informationen mit Texten und Bildern zum aktiven Vereinsleben in der jüngeren Vergangenheit. Der Austausch von Erinnerungen unter den Teilnehmenden ist sehr erwünscht.

Eintritt frei, keine Anmeldung nötig.


Weitere Informationen zur Ausstellung

AUF EINEN BLICK

Anton Bernhardsgrütter (* 12. April 1925 in Hohentannen, † 24. Dezember 2015 in Kreuzlingen) ist als Naiver Maler volkstümlicher Szenen sowie als Zeichner surrealistisch anmutender Sehnsuchtsträume bekannt geworden. Seiner Signatur Anton B. fügt er seit 1975 die Buchstaben lpc – le pauvre cochon („Das arme Schwein“) – hinzu. Seine Bilder sind vielschichtig: Hinter der vermeintlichen Idylle verbergen sich Abgründe, vordergründige Schönheit wird als schöner Schein entlarvt.
Margrit Lind wird unter anderem ein Bild vorstellen, das an die Zeit 1941-45 erinnert, in der Anton B. das thurgauische Lehrerseminar in Kreuzlingen besuchte, und eine Szene im Garten des damaligen Direktors, Willi Schohaus, zeigt.

Im Anschluss kleiner Umtrunk.

MATINÉE

Ob Norden, Osten, Süden oder Westen: Die Distelfinken bringen in ihrem neuen Programm Lieder, traditionelles und volkstümliches in allen Farben zum Klingen. Dabei wird arrangiert, weitergesponnen und nachgewürzt. So entsteht der ganz eigene Distelfinkenklang. Die Musik lädt zum Mitwippen, Tanzen und Träumen ein. Begeben Sie sich mit uns auf eine vielseitige Reise und kehren Sie mit einem Koffer neuer Hörempfindungen und Eindrücken aus einem Kurzurlaub zurück.

Die Distelfinken sind Marie-Line Meyenhofer (Gitarre), Marina Massolin (Klarinette), Lucia Dischiner (Violine) und Ursula Sulzer-Scherrer (Kontrabass). Christine Lehmann (Blockflöten) pausiert aktuell.

Eintritt frei - Kollekte, kleiner Apéro


Reservation empfohlen
Programmzettel (folgt)
www.distelfinken.ch

 

VEREINT

Im Rahmen der Ausstellung "VEREINT - Die bunte Welt der Kreuzlinger Vereine" präsentiert Daniel Kessler während der Öffnungszeit des Museums Raritäten aus der Vereinsgeschichte des Fussball-Clubs Kreuzlingen aus dem Hafe-Tschutter-Archiv.

Eintritt frei. Keine Anmeldung nötig.


Weitere Informationen zur Ausstellung

AUF EINEN BLICK

Das Museum Rosenegg bewahrt den Nachlass des in Emmishofen aufgewachsenen Plastikers Karlmaximilian Würtenberger (1872-1933). Ein Werk des psychisch labilen Künstlers, der zeitweise Patient in der Klinik Bellevue war, soll an diesem Abend genauer unter die Lupe genommen werden: eine Büste des berühmten Schweizer Malers, Zeichners, Grafikers und Bildhauers Arnold Böcklin. 

Yvonne Istas wird auf das tragische Leben von Karlmax Würtenberger eingehen und seine Bezüge zu bekannten Künstlern seiner Zeit aufweisen. 

Ein kleiner Umtrunk beschliesst den Abend.

 

 

MATINÉE

Therese Auf der Maur (Violine) und Abram Cortinas (Klavier) spielen Werke von Mozart und Schubert sowie virtuos-romantische Klänge aus der Zeit um 1900. 

Aus der Idee, das herkömmliche „klassische“ Repertoire mit Werken aus der Zeit der Jahrhundertwende zu ergänzen und aufzufrischen, entstand im Sommer 2019 das Duo „La Belle Époque".  Das Duo trat bereits an zahlreichen Orten in der Schweiz sowie in Deutschland auf. So bei den "Thalwiler Konzerten", dem "Kulturkreis Oberrieden", in der Konzertreihe Tannenhöhe in Villingen, Deutschland) und der Konzertreihe St. Marien Wädenswil u.a.

Eintritt frei - Kollekte, kleiner Apéro


Reservation empfohlen
Programmzettel (folgt)

LESUNG

Die Schweizer Literaturwissenschaftlerin, Schriftstellerin und Literaturübersetzerin Ilma Rakusa liest aus ihren Schriften „Langsames Licht“ und „Mein Alphabet“. Norina Prokopan von der Gesellschaft für Musik und Literatur (GML) moderiert den Abend.

"Zu jedem Buchstaben des Alphabets verfasst Ilma Rakusa Beiträge von A wie Anders bis Z wie Zaun, changierend zwischen Prosa, Gedicht und Gespräch. Sie erzählt und dichtet über ihr bewegtes Leben: Werk, Weltsicht und Weggefährten, Reisen und die schönen Künste, Familie und Kindheit. Ihr gelingt der Kunstgriff, abstraktere Begriffe – wie Träume oder Rituale –, Orte, persönliche Erinnerungen und Erfahrungen kaleidoskopartig zu einem Ganzen zu vereinen. Sie spricht über Dinge, die in unser aller Leben bedeutsam sind und mit denen wir uns auseinandersetzen: Freundschaft, Angst, Alter oder Zärtlichkeit und viele mehr." 

Veranstalter: GML

Eintritt frei - Kollekte

MATINÉE

Lassen Sie sich entführen in die Welt der Romantik, der Gefühle und Sehnsüchte. Es erklingt Musik von unter anderem Camille Saint-Saëns, Maurice Ravel, Claude Debussy, Léo Delibes und Jules Massenet. Tauchen Sie ein in die farbige Welt rund um Liebe, Sehnsucht und Fernweh. Ein Frühlingskonzert, welches Sie verzaubern wird.

Es musizieren Alexa Vogel (Sopran), Lea Polanski (Querflöte) und Emanuel Vogel (Klavier).

Eintritt frei - Kollekte, kleiner Apéro


Reservation empfohlen
Programmzettel (folgt)

APÉRO FÜR LEHRPERSONEN

Das Museum Rosenegg, das Seemuseum und das Bodensee-Planetarium & Sternwarte laden gemeinsam zu einer Veranstaltung für Lehrerinnen und Lehrer ein.

Der Veranstaltungsort ist heute das Museum Rosenegg.


Weitere Informationen erhalten Sie hier.

AUF EINEN BLICK

In der Reihe "Auf einen Blick" geht es diesmal nicht um ein Objekt aus dem Depot, sondern um eine Kreuzlinger Persönlichkeit. Margrit Lindt wird in einer halben Stunde den früheren Leiter des ehemaligen Sanatoriums Bellevue, Dr. Ludwig Binswanger d. J. (1881-1966), vorstellen. 

Der Psychiater und Psychoanalytiker leitete 45 Jahre lang das 1857 von seinem namensgleichen Großvater gegründete Sanatorium in Kreuzlingen. Einer seiner Patienten war der Künstler Ernst Ludwig Kirchner (1880-1938), der während seines Aufenthaltes unter anderem ein Portrait des Arztes anfertigte.

In einer knappen halben Stunde werden Hintergründe erläutert, Geschichten erzählt und Einordnungen versucht. 

Ein kleiner Umtrunk beschliesst den Abend.

KREUZLINGER MUSEUMSTAG

Am Sonntag, 17. Mai, laden Museum Rosenegg, Seemuseum und Bodensee Planetarium & Sternwarte zum Kreuzlinger Museumstag ein.

Im Museum Rosenegg wird zwischen 11:00 Uhr und 17:00 Uhr ein vielseitiges Programm geboten. Wir feiern das Ende der Ausstellung "VEREINT - Die bunte Welt der Kreuzlinger Vereine".

Um 11 Uhr eröffnet die Jugend Musik Kreuzlingen mit einem musikalischen Beitrag die Finissage der Ausstellung. Die JMK feiert am benachbarten Gemeindeplatz Egelshofen ihr Sommerfest und wir hoffen auf einen regen Besucheraustausch.

In der Rosenegg stehen die Sonderausstellung und sämtliche Dauerausstellungen zur Besichtigung kostenfrei offen. Im und vor dem Museum finden mehrere Aktionen der Vereine statt.


Ausführliches Programm (folgt in Kürze)

VERNISSAGE

In der Ausstellung "Durchblick" werden Hinterglasbilder von Richard Tisserand präsentiert. Der Freiluftmaler bannt seine Sinneseindrücke nicht auf Leinwand, sondern auf die Rückseite einer Glasscheibe. 

Im Rahmen der feierlichen Eröffnung wird Dr. Dolores Claros-Salinas (Kunstkommission Kreuzlingen, Kunstverein Konstanz) in die Ausstellung einführen.  


Informationen zur Ausstellung

MATINÉE

Das Petruschka-Quartett mit Bettina Boller (Violine), Jürg Luchsinger (Akkordeon), Peter Bachmann (Cello & Arrangements) und Jojo Kunz (Kontrabass) spielen „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgsky. 

Der im Jahre 1874 von Modest Mussorgsky komponierte Klavierzyklus „Bilder einer Ausstellung“ beschreibt Gemälde und Zeichnungen, die Mussorgsy auf einer Gedächtnisausstellung seines kurz zuvor vertorbenen Freundes Viktor Hartmann gesehen hat. Der Reichtum der Klangfarben regte schon früh andere Komponisten an, das Werk auch für Orchester & andere Instrumentalbesetzungen zu bearbeiten. 

Eintritt frei - Kollekte, kleiner Apéro


Reservation empfohlen
Programmzettel (folgt)

FÜHRUNG

Im ehemaligen Weinkeller der Rosenegg, der im Zweiten Weltkrieg zu einem Luftschutzraum ausgebaut wurde, veranschaulicht die Ausstellung „Hüben und Drüben“ abwechslungsreich die spezifische Grenzthematik zwischen Konstanz und Kreuzlingen. Die Entwicklung des nachbarschaftlichen Verhältnisses, insbesondere in den Kriegsjahren, wird im Zentrum der Führung mit Museumsleiterin Yvonne Istas stehen.  Im Anschluss bietet ein kleiner Umtrunk Gelegenheit zum Gespräch. 
Kosten: 8.-/6.- CHF. Mit Anmeldung (Teilnehmerbegrenzung auf 20 Personen)


Die Führung durch die Dauerausstellung in der Rosenegg steht in Zusammenhang mit der Sonderausstellung "HALT! Entdecke Zeitzeugen", die im Kulturgüterschutzraum Kreuzlingen (Schulhaus Seetal Kurzrickenbach) ab dem 9. Mai zu sehen ist. 

AUF EINEN BLICK

Richard Tisserand wird eines (oder mehrere) seiner ausgestellten Werke erläutern. Einblicke in die Intentionen und Arbeitsweisen des Malers werden möglich.

Ein kleiner Umtrunk beschliesst den Abend.


Weitere Informationen zur Ausstellung